Religiöser Wahn getarnt als Information

Ich mag es nicht, andere Leute zu kritisieren und schon gar nicht andere Mitchristen. Eigentlich möchte ich am liebsten nur begeistert von Jesus sein, Gott lieben und davon schreiben, wie einzigartig Christus ist. 

Ich bekomme aber immer wieder Links von Gemeindemitgliedern geschickt, die mich bitten, Predigten oder Vorträge zu kommentieren. Vieles davon möchte ich am liebsten ignorieren, weil ich mich für den dargebotenen unreflektierten Inhalt eigentlich nur schäme, dass so etwas von Christen überhaupt der Welt angeboten wird. 

Ich habe mich heute schweren Herzens entschieden, ein Video auf YouTube nicht zu ignorieren, sondern eine kurze Einschätzung des Videos zu veröffentlichen. Weil es so irreführend ist und gefährlich für die Gesundheit von Menschen und Gemeinden. Es geht um einen Vortrag von Martin Baron vom „Gottes Haus“ zum Thema Impfung. Nun gibt es sicher wichtigere Themen, die Kommentare benötigen. Und es gibt gravierendere Irrlehren, über die aufgeklärt werden müsste. Man kann so ziemlich alles, was in diesem Video gesagt wird glauben und dennoch eine aufrechte Beziehung mit Gott haben. Es geht nicht um essentielle Dinge des Lebens und schon gar nicht um essentielle Dinge des Glaubens. Dennoch ist die Art, wie hier argumentiert wird und einiges Gesagte so schädlich für eine Gemeinde, dass eine Kritik angebracht scheint. 

Der Inhalt dieses Video zeugt meiner subjektiven Einschätzung nach tendenzielle Anzeichen von Realitätsverlust, vielleicht sogar religiösen Wahnvorstellungen. Ich weiß, das ist noch kein Argument. Das ist eine polarisierende Meinung. Ich habe aber diesen Begriff bewusst gewählt, damit meine Warnung deutlich ist. Meine Hoffnung ist, dass so wenig Leute wie möglich diesem religiösen Wahn verfallen und nachahmen. Obwohl im Video immer wieder behauptet wird, dass man „neutral“ informieren will, ist der Tenor des Inhalts eine Warnung vor der Gefährlichkeit einer Corona-Schutzimpfung. Es geht mir nicht darum, meine Meinung über Vor- und Nachteile einer Impfung darzulegen. Theologie kann in manchen Fällen ethische Aspekte zur Beurteilung von medizinischen Eingriffen beitragen. Aber in welchem Umfang eine Medizin oder Impfung zu befürworten oder abzuraten ist, wird hauptsächlich von medizinischen Fakten bestimmt, nicht von „geistlicher Weisheit.“

Und das ist gleich einer meiner ersten Kritikpunkte.

Religiöser Wahn besteht unter anderem dann, wenn 

a) Entscheidungen, die normalerweise durch Abwägung natürlicher Gegebenheiten getroffen werden, geistliche Bedeutung zugemessen wird und 

b) die Entscheidung überdramatisiert und die Folgen der Entscheidung unverhältnismäßig übertrieben dargestellt werden. 

Wenn ich mich beim Bäcker entscheide, das Sesam anstelle des Mohnbrötchens zu kaufen und hoffe, dass ich mit meiner Entscheidung nicht dem Teufel Raum gebe, sondern den Willen Gottes tue, dann habe ich eine religiöse Zwangsstörung. Wenn ich auf Mission bin, andere davon zu überzeugen, dass das Mohnbrötchen vom Teufel ist, dann leide ich zusätzlich unter religiösem Wahn. Das Video zeigt Tendenzen zu dieser Art religiösem Wahn. Es hat weder etwas mit dem Evangeliums noch mit einem gesunden christlichen Leben zu tun. Im Gegenteil. Es lenkt Geist und Sinne hin zu absurden Denkmustern, die nicht nachgeahmt werden sollten.

Nun ist die Entscheidung für oder gegen eine Impfung zugebenermaßen etwas schwerwiegender als der Kauf des gerade angeführten Mohnbrötchens. Vor- und Nachteile sollten bei der Corona Schutz-Impfung gut abgewägt werden (da stimme ich der Aussage von Martin im Video voll zu). Aber sie sollten in erster Linie unter Berücksichtigung medizinischer Fakten beurteilt werden. 

Wer eine Impfung vergeistlicht und die Impfung mit dem Zeichen des satanischen Tieres in Offenbarung 13, 16; 14, 9 identifiziert und ernsthafte unendliche Konsequenzen des ewigen Todes heraufbeschwört, um vor einer Impfung zu warnen, ist entweder extrem naiv oder besagten Wahnvorstellungen verfallen. Genau diese Option, dass die Impfung „das gefährliche Zeichen des Satans“ ist, wird im Video als realistische Möglichkeit dargestellt. In ca. Minute 8 wird gesagt, dass manche Christen behaupten, dass die Impfung „genau das Zeichen des Tieres“ ist. Diese Meinung wird anschließend als akzeptabler Teil des „Spektrums“ verkündet, was Christen glauben können und sollten! (Ab ca. Minute 30 werden zudem noch weitere Hinweise/Beweise gegeben, die die oben genannte Befürchtung/ Wahnvorstellung untermauern) Das Video distanziert sich nicht von dieser Wahnvorstellung, sondern gibt ab ca. Minute 30 sogar noch Indizien, dass genau dies der Fall sein kann. Martin berichtet davon, dass der Name des israelischen Impfasses übersetzt aus dem Hebräischen das griechische Wort für „Zeichen“ ist und  war genau das Wort für Zeichen, welches auch in der Offenb. 13, 16. Für den satanischen Antichristen verwendet wird. Weiter führt er an, dass, Israelis ohne den Impfpass keinen Zugang zur Arbeit haben (die Tatsachen sind wesentlich weniger dramatisch, als Martin dies kommentiert). Dieses Szenario der Zugangsverweigerung zur Arbeit wird danach als Musterbeispiel dargestellt, welches bald in der ganzen Welt passieren soll. Martin kommentiert diese Gedankengänge mit, „dabei wird mir mulmig“ und bezweckt damit eigentlich gleichzeitig, dass dem Publikum seines Videos vielleicht auch besser mulmig werden sollte: die Impfung ist das Eintrittstor für das Zeichen des Tieres aus der Offenbarung 13. Die Art der Argumentation ist sehr verdreht und absurd und verschlimmert die Behauptungen. So erwäge ich ernsthaft die Einschätzung, dass der Präsentierende des Videos gesunden kritischen Menschenverstand an dieser Stelle verlassen hat und getrieben wird von einer Besessenheit, geistlich dramatische Entwicklungen in einer normalen Entscheidung für oder gegen eine Impfung zu sehen.

Nun können Menschen (und auch Christen) manchmal ziemlich unmögliche und absurde Dinge glauben ohne gleich eine psychiatrische Diagnose zu besitzen. Aber es ist in diesem Fall die Kombination von Anzeichen von Irrationalität mit weiteren Faktoren im Video, die als  Gesamtpaket dazu führen, dass das Video für gesundes Christliches Leben gefährlich ist. Ich möchte im folgenden nicht ausführlich, sondern nur exemplarisch ausführen, dass ich mehrere Indizien sehe, die im einzelnen zwar einfach nur falsch sein können, aber die Kombination einen gewissen Verlust von Rationalität aufzeigt. Im Folgenden möchte ich mehr exemplarisch als ausführlich ,warum bzw. durch welche Indizien ich denke, dass hier ein Verlust der Realität vorliegt. 

Anzeichen von Irrationalität 1: die eigene Lehrautorität wird überhöht

Einer der erschwerenden Faktoren ist, dass Martin entweder direkt (z.B. in ca. Minute 41) oder indirekt (z.B. ab Minute 3) davor warnt, dass du deinem Pastor nicht glauben solltest, insbesondere dann nicht, falls dein Pastor Gehorsam gegenüber der Obrigkeit predigt oder die Impfung befürwortet. Nun ist es sicher absolut richtig, dass die Meinung eines Pastors nicht ausschlaggebendes Kriterium dafür sollte, ob ich mich impfen lasse oder nicht. Der Ton dieses Videos ist aber, dass die generell Autorität von Pastoren von Martin angezweifelt wird und anstelle dessen seine eigene Autorität diesen Platz einnimmt. 

Tatsache ist aber, dass die Lehrautorität in der Gemeinde den lehrenden Ältesten von Gott zugeschrieben wurde, nicht jemand außenstehendem, der selbst gar keine Gemeinde leitet. Sprich, im Neuen Testament sind es die lokalen Ältesten, die dafür verantwortlich sind und von Gott zur Verantwortung gezogen werden, was sie der Gemeinde lehren (Apg. 20, 28; Jakobus 3, 1; 1 Tim. 5, 17). Die Gemeinde ist aufgefordert, sich der Lehrautorität ihrer eigenen Ältesten unterzuordnen, nicht Meinungen von außerhalb (1 Pet. 5, 5). Nun bedeutet das nicht, dass man dem eigenen Pastor in allen Dingen unkritisch folgen sollte. 

Der eigene Pastor darf sich nicht auf seine eigenen Autorität berufen, sondern auf die Autorität der Heiligen Schrift und auch der eigene Pastor muss von der Gemeinde zur Rechenschaft gezogen werden, ob er das Wort Gottes akkurat, ohne Eigennutzen und zum Wohl der Gemeinde predigt. Was jedoch nicht funktioniert, ist dass ein übergemeindlicher Dienst die Lehrautorität der Ältesten vor Ort in Frage stellt, wie Martin das macht. Ich kann als übergemeindlicher Lehrer meine Meinung darstellen in der Hoffnung, dass von guten Biblischen Argumenten auch Pastoren überzeugt werden. Aber was gegen die Prinzipien des Neuen Testaments verstößt, ist, einen generellen Aufruf zu starten, der behauptet „glaube nicht deinem Pastor“. Schon diese Tatsache, dass Martin regelmäßig Pastoren kritisiert, die nicht seiner Meinung sind – gepaart mit subtilen Aufrufen den Pastoren nicht zu vertrauen -disqualifiziert ihn vollständig von dem Recht, dass Christen ihm zuhören sollten. 

Noch kritischer ist, wie Martin die Frage beantwortet, auf welcher Grundlage der Christ Entscheidungen treffen sollte. Martin weist nicht nur die Autorität lokaler Pastoren zurück, sondern sagt auch noch „höre nicht auf Politiker, höre nicht auf Ärzte, höre nicht auf Pastoren“ (circa Minute 41). Der Ratschlag, nicht auf Ärzte zu hören ist extrem bedenklich. Natürlich schulden wir Ärzten nicht blinden Gehorsam. Sie funktionieren als Berater für unsere eigene Gesundheit. Aber in medizinischen Fragen sind Ärzte die kompetentesten Ratgeber. Wer sonst kennt sich so mit der Materie um Risiken und Nebenwirkungen, um Vor- und Nachteile aus, wie Ärzte es tun? Was Martin mit seinem Rundumschlag seiner Misstrauensaufforderung macht, ist, dass er dem Menschen jegliche Möglichkeit entzieht, rational vernünftig zu entscheiden. Wenn ich Ärzten, Politikern und Pastoren nicht mehr vertrauen soll, auf welcher Grundlage soll ich denn dann entscheiden, welche Medizin ich zu mir nehme? Die Aufforderung „entscheide selber“ ist eine Farce! Auf welcher Grundlage soll ich denn entscheiden? Wer gibt mir denn die notwendigen Informationen, auf deren Basis ich eine vernünftige Entscheidung treffen kann? Es ist keiner mehr übrig, als die Meinung von Martin selbst. Und hier kommen wir zu einer weiteren Indiz für religiösen Wahn: die Selbstüberschätzung der eigenen Meinung. Martin kann noch nicht einmal die Krankheitsbezeichnung Thrombozytopenie richtig aussprechen, hat noch nie etwas von den „Aktuelle-Rote-Handbriefen“ gehört, dann doch nur einmal (NB!) kurz reingeschaut (circa Minute 20) und will ein besserer Berater sein als Ärzte! Es ist offensichtlich, dass hier ein maßloses Voreingenommensein der Richtigkeit der eigenen Meinung vorherrscht – und das in Fachbereichen, wo der Vortragende Anzeichen völliger Kompetenzlosigkeit zeigt. Diese Inkompetenz gepaart mit missionarischem Eifer, andere über die exklusive Richtigkeit der eigenen Meinung zu überzeugen sind für mich gefährliche Anzeichen für religiösen Wahn.

Anzeichen von Irrationalität 2: Mangel an Fähigkeit, eine Situation objektiv einzuschätzen und eine bewusste oder unbewusste Verdrehung von Tatsachen, die relativ einfach zu durchschauen sind.

Ab Minute 23 wird im Video damit Angst gemacht, dass eventuell Krankenkassen für Behandlungskosten nach Impfschäden nicht aufkommen. Als erstes wird ein Brief von der Techniker Krankenkasse gezeigt, wo ein Mitarbeiter schreibt, dass die Techniker Krankenkasse (TK) nicht für Behebung von Folgeschäden aufkommt. Der Brief ist echt und wurde tatsächlich von der TK so an eine Person verschickt. Tatsache ist allerdings auch, dass die Technikerkrankenkasse auf Nachfrage sofort den Inhalt des Briefes korrigiert hat und über ihre Sprecherin Laura Hassinger am 25.01.2021 mitgeteilt hat, dass es sich um einen Fehler eines Mitarbeiters handelt und die Techniker Krankenkasse medizinische Behandlungen selbstverständlich über die Versichertenkarte trägt. 

Dazu sagt Martin „allerdings ist auch das nur eine Stellungnahme eines Mitarbeiters. Ein offizielles Statement habe ich nicht gefunden.“ Das ist eindeutig falsch und irreführend. Wie schon erwähnt ist Laura Hassinger Sprecherin der Techniker Krankenkasse und nicht nur „irgendein weiterer Mitarbeiter“. Sie ist die Sprecherin! Ihre Aussage ist ein offizielles Statement. Weiterhin ist es ein rhetorisch unfairer Trick, die Wahrheit zu verschleiern, indem man sagt „dies oder das habe ich nicht gefunden.“ Wenn ich etwas nicht gefunden habe, belegt es nicht, dass eine gewisse Sache nicht existiert. Ich finde ständig meinen Schlüssel nicht, aber das ist noch lange kein Beweis, dass er nicht existiert. Es ist höchstens Anzeichen dafür, dass man nicht gut genug gesucht hat, oder etwas nicht finden wollte. Übrigens war es ganz einfach das offizielle Statement der Techniker Krankenkasse im Internet zu finden. Man musste nur im Internet eingeben „Statement der Techniker Krankenkasse Behandlungskosten bei Impfschäden“ und man bekommt einen guten Überblick über die Faktenlage. Was Martin aber macht, ist zu suggerieren, dass es kein offizielles Statement der Krankenkassen gibt und die Lage weiter unklar ist. Obwohl er weiß, dass es ein offizielles Statement der TK gibt! 

Ab Minute 25 wird von Martin suggeriert, dass es unklar ist, wer bei Impfschäden haftet. Martin zeigt dabei entweder völlige Unkenntnis der Tatsachen oder verdreht diese absichtlich.  Haftung beschreibt, wer der letztendlich für Schäden aufkommt. Das hat nichts damit zu tun, wer meine Behandlung übernimmt. Fakt ist, dass Behandlungen durch den Arzt oder Krankenhaus durchgeführt werden, die Finanzierung dessen von der Krankenkasse übernommen wird. Ob die Krankenkasse auf den Kosten sitzen bleibt oder sich das Geld vom Impfhersteller oder der Bundesrepublik wieder zurück holt, ist die Frage der Haftung. Aber das geht den Patienten herzlich wenig an. Was Martin macht, ist, dass obwohl die Sachlage klar und eindeutig ist, wird mit falschen und irreführenden Aussagen Panik und Angst verbreitet, die nicht real ist. 

Anmerken sollte man vielleicht, dass die Frage „wer haftet“ komplizierter ist, weil die Frage weit gefächert ist und nicht nur danach fragt, wer medizinische Behandlungskosten übernimmt. Also „wer haftet, wenn ich berufsunfähig werde“, das heißt „wer zahlt mein Gehalt, wenn ich nicht mehr arbeiten kann“; „wer zahlt für den Rollstuhlgerechten Umbau meiner Wohnung, falls dies durch Impffolgeschäden passiert.“ Da ist die Sachlage diverser und die Antworten gehen in Richtung: vielleicht die Berufsunfähigkeitsversicherung, vielleicht die private Unfallversicherung, vielleicht die Länder, vielleicht die Bundesrepublik, vielleicht wird es aber auch kompliziert und man muss sich sein Recht einklagen und eventuell nie bekommen.

Eine Tatsache ist jedoch klar und deutlich geregelt. Die Krankenkasse zahlt für Behandlungskosten bei Impfschäden. Aber Martin macht ein Riesenfass auf und streut Zweifel und Angst. Ich habe den Eindruck, er kann und will nichts anderes sehen – selbst wenn die Wahrheit offensichtlich ist. 

Anzeichen von Irrationalität 3: eine Statistik ist relativ einfach zu lesen, wird aber ins Gegenteil umgekehrt.

Ab Minute 11 zeigt Martin die Anzahl der gemeldeten Nebenwirkungen von Corona Impfungen an die „Europäischen Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen“. Nun muss man nicht von jedem erwarten, eine Statistik lesen zu können. Aber wenn ich eins meiner Hauptargumente auf eine Statistik aufbaue und so tue, als ob ich den Durchblick habe, sollte ich über eine Grundkenntnis von der Interpretation von Statistiken verfügen. 

Diese zumindest teilweise anzueignen ist nicht schwer, weil dieselbe Webseite, die Martin zitiert, einen Reiter mit Hinweisen für die Interpretation der veröffentlichten Statistik aufweist. Diese und gesunder Menschenverstand werden komplett ignoriert.

Was Martin anstelle dessen macht ist, dass er die bis Ende April gemeldeten Verdachtsfälle der Impfung summiert: 354.000! Eine beeindruckende und sorgenmachende Zahl, so Martin! Schwindelerregend viele gefährliche Nebenwirkungen der Impfung!  

Es ist jedoch zu beachten, dass dies die Europäische Statistik ist, nicht nur die Deutsche. Bis zum angegebenen Zeitraum hatte man Dutzende, wenn nicht hunderte Millionen Dosen verimpft. Die Anzahl der Nebenwirkungen wirkt klein im Vergleich zur Anzahl der Impfungen. So klein, dass man eher davon sprechen sollte, wie erstaunlich wenige Nebenwirkungen auftreten anstelle von besorgniserregend viele.

Zweitens, die Webseite sagt im Wortlaut: „Die Informationen auf dieser Website betreffen Verdachtsfälle von Nebenwirkungen, mit anderen Worten, Symptome, die nach der Einnahme oder Anwendung eines Arzneimittels beobachtet wurden. Diese möglichen Nebenwirkungen müssen jedoch mit dem Arzneimittel nicht unbedingt in Zusammenhang stehen oder von ihm ausgelöst worden sein.“ (Hervorhebung original) Das bedeutet, dass jegliches Gefühl von Unwohlsein bis hin zu Krankheiten, die im Impfzeitraum auftraten, gemeldet worden sind – ohne dass man untersucht hat, ob diese mit der Impfung überhaupt zusammen hängen.

Drittens, alle möglichen Nebenwirkungen von „mir tat der Arm etwas weh“, „ich hatte 1 Stunde kurz Fieber“ bis hin zu längeren und ernsteren Nebenwirkungen werden von der Statistik erfasst.

Objektive Kommentare zur Statistik wären: „Die Statistik sagt nichts darüber aus, wie schwer die Nebenwirkungen waren. Wir wissen nicht, wieviel Prozent der Nebenwirkungen überhaupt mit der Impfung zusammenhängen. Es gibt erstaunlich wenig gemeldete Nebenwirkungen.“ Aber Martin präsentiert keine objektiven Kommentare, sondern behauptet: „die Dunkelziffer, wo Leute versterben oder irgendwelche Nebenwirkungen haben ist riesig“. 

Ja, Dunkelziffer ist hoch, dass mein Arm, der kurz weh tat, da nicht auftaucht, weil ich ihn nicht melde. Absurd ist jedoch die Verknüpfung von „Dunkelziffer von Leuten, die versterben“ mit „Dunkelziffer mit Leuten, die Nebenwirkungen haben“. Impliziert wird nämlich damit, dass massiv Leute an der Impfung verstorben sind ohne dass es jemand gemerkt hat. Das ist falsch! Wenn jemand stirbt, bekommt man das mit! Das hat man bei den Verstorbenen in Zusammenhang mit Thrombose bei Astra Zeneca deutlich gesehen. Diese Statistik ist völlig ungeeignet in der Beurteilung, wie viele schwere Nebenwirkungen es bei Impfungen gibt. Aber das ist Martin egal. Solange er mit Missinformation und Bildern seine Zuhörer täuschen kann, erfüllt die Statistik für ihn seinen Zweck.

Anzeichen von Irrationalität 4: Man kann Fakten von Vermutungen nicht mehr unterscheiden.

Eine Verdrehung von Tatsachen gepaart mit grundlosen Vermutungen erleben wir unter anderem wieder ab Minute 21. Da liest Martin vor, dass laut Daten des RKI in 88 von 142 Landkreisen die acht-fache Übersterblichkeit seit dem 27.12.20 auftritt – der Tag des Beginns der Impfung. Suggeriert werden soll: „schau mal, wie viele Leute seit dem Beginn der Impfung gestorben sind: da ist die Impfung dran schuld!“ Anstelle seine Quelle ordentlich zu nennen, woher er die Informationen und Vermutungen hat, sagt Martin nur „da sagt er“ (Hervorhebung von mir). Natürlich sollte der Zuhörer an dieser Stelle fragen „wer ist er“? Wer sagt denn hier was eigentlich.  Suggeriert wird nämlich im Fluss des Argumentes, dass das RKI der „er“ ist, aber das ist höchst unwahrscheinlich. Es ist ein dritter Kommentator, dessen Name unbekannt bleibt. Aber zurück zum Argument: „Seit 27.12., dem ersten Tag der Impfung erleben wir also eine 8-fache Übersterblichkeit. Böse Impfung!“

Den logischen Fehler des Arguments möchte ich mit folgendem Beispiel illustrieren: „Ich habe gestern 3 Whiskeys getrunken, 5 Bloody Maries, 7 Bier. Danach war mir megaschlecht. In allen Getränken ist Wasser der größte Bestandteil. Wasser ist nicht gut für mich!“

Wenn es eine 8-fache Übersterblichkeit in einigen Landkreisen gegeben haben sollte – was ist denn viel wahrscheinlicher die Ursache? Die Impfung nicht, denn die ging unwahrscheinlich schleppend voran. Wir haben uns aber mitten auf dem Höhepunkt der zweiten Welle befunden! Die Übersterblichkeit ist sicher nicht hauptsächlichst auf Thromboserisiken der Impfung zurückzuführen, sondern die Übersterblichkeit ist Folge der erhöhten Corona Erkrankungen! Diese Statistik wäre an dieser Stelle perfekt dazu geeignet gewesen für die Notwendigkeit einer Impfung zu argumentieren, nicht für das Gegenteil!

Anzeichen von Irrationalität 5: Polarisierung auf zwei Extreme: alles ist nur noch schwarz-weiss.

Ein weiteres Anzeichen für einen gewissen Rationalitätsverlust oder zumindest für die Fähigkeit rational zu argumentieren ist die Tendenz, alles nur noch in abstrakten Kontrasten zu sehen. Entweder man ist sich der mega-großen Gefahr der Impfungen bewusst oder man sagt „es gibt gar keine Nebenwirkung“. Ab Minute 8 gibt es nur noch 2 Gruppen: entweder man zählt zu der Gruppe, die sich bewusst ist, dass Impfungen „tausende…  fürchterliche Nebenwirkungen… und welche Todesfälle“ hervorrufen. Oder man gehört zu der Gruppe, die denken „alles ist easy peasy“; „es gibt nur wenige Nebenwirkungen“; „es gibt keine Nebenwirkungen.“ 

Diese Dichotomie ist kaum eine akkurate Darstellung der Realität, noch was die Mehrheit der Menschen in Deutschland glaubt. Die Mehrzahl der Menschen ist sich (insbesondere nach den Problemen mit AstraZeneca) der Risiken von Impfungen sehr wohl bewusst. Die Mehrzahl der Leute hat sehr wohl Bedenken um potentielle Nebenwirkungen, sieht aber auch die Gefährlichkeit des ungeschützten Ausgeliefertsein gegenüber dem Virus. Die Mehrzahl der Deutschen ist alles andere als die einzigen zwei Kategorien, die hier als die einzige Option dargestellt werden. Diese Extremisierung ist Anzeichen von Realitätsverlust!

Anzeichen von Irrationalität 6: Diffamierung des Gegners

Ein weiteres Indiz für den Verlust logischer Denkfähigkeit, ist wie ich mit dem Gegner umgehe, gegen den ich argumentiere. Ein gutes Beispiel ist dafür das sogenannte Strohmannprinzip ab Minute 28. Es funktioniert folgendermaßen. Ich wähle ein Beispiel, wo mein Gegner so richtig schlecht aussieht und erhebe dieses Beispiel als Muster, wie alle meine Gegner generell sind. Im praktischen geht das im Video so: als ein Argument wird angeführt, dass es in Israel vorgekommen ist, dass Impfverweigerer bedroht wurden. Also „Impfverweigerer wird bedroht von Impfbeführworter.“ Impfverweigerer ist das Opfer (mit ihm liegen unsere Sympathien); Impfbeführworter ist der Täter – ihn verurteilen wir. Das Resultat des Arguments: Impfverweigerer sind die Guten. Impfbefürworter sind die Bösen. Ist es nicht so? Wenn du das Video gesehen hast, denkst du nicht auch „diese schlimmen Impfbeführworter haben die Impfverweigerer bedroht“! Die armen Opfer. Wir Impfverweigerer sind die Guten! Wir müssen uns wehren!“

Ich kann jedoch tatsächlich genau so argumentieren, aber anders herum. Keine rhetorische erfundene Geschichte, sondern folgendes ist wirklich passiert: als mein Nachbar diese Woche seinen 3-jährigen Sohn auf Corona im Testzentrum Heidenau testen lassen wollte, ist er von einem Impfverweigerer und Corona Leugner bedroht worden.“ So jetzt schreibe ich die Schlagzeilen: „Impfgegner bedroht unschuldiges Kleinkind und hilflosen Vater gefährlich!“ Wo liegen jetzt deine Sympathien? Von jetzt an ist es mir ein leichtes andere zu überzeugen, dass Impfverweigerer alle eingesperrt werden sollten.

Wenn man nicht mehr fair mit Andersdenkenden umgehen kann, ist etwas faul. Es ist ein Hinweis, dass die eigenen Argumente nicht gut sind und man auf  solche faulen Tricks zurückgreifen muss. Es kommt aber leider noch schlimmer. Das Bedenkliche am Video ist, dass Martin nicht merkt, wie sehr er seine Gegner diffamiert. Wie er sie beleidigt. Wie er sie erniedrigt. Nur ein paar Beispiele: ab Minute 40: „Leute, die sich impfen lassen, sind leichtfertig.“ „Sie sind nicht richtig informiert. Wer sich uninformiert impfen lässt, wird die Konsequenzen selbst tragen müssen.“ Ab Minute 42: „Leute lassen sich impfen aufgrund von Propaganda, aufgrund von viel Manipulation. Pastoren werben andere für die Impfung. Aber ich bete für das Gegenteil: für Weisheit!“ Gebet wird von Martin benutzt, um Seitenhiebe auf seine Gegner abzuliefern. Er betet, dass die Situation nicht zu Spaltung in der Gemeinde führt und macht mit seinen Worten genau das Gegenteil: er manipuliert und spaltet!

Anzeichen von Irrationalität 7: extreme Vergeistlichung rationaler Überlegungen.

Ich habe bereits oben erwähnt, wie bedenklich ich die Gleichstellung des Zeichen des Tieres mit Impfung sehe. Das Zeichen des Tieres aus Offenbarung 13 ist das Totschlagargument schlechthin. Sehr böse dieses Zeichen. Ich muss einfach nur vollkommen wahllos, das, was ich nicht mag, mit dem Zeichen des Tieres in Verbindung setzen. Und schon habe ich die endzeitfaszinierten Christenheit hinter mir. Mir gefällt die junge Bewegung Fridays for future nicht? Die Worte fangen jeweils mit dem sechsten Buchstaben des Alphabets an. Siehe da: 666! Christenheit pass auf! 

Fleisch ist vom Teufel? Kein Problem! Das Wort „Hirsch“ hat 6 Buchstaben – also Wildfleisch ist vom Teufel und Eintrittspforte für das Tier, was zur ewigen Verdammnis führt. Also ihr lieben Endzeitchristen, bitte schön vegan leben, ansonsten droht die ewige Verdammnis?

Die zwei Beispiele waren absurd? Ja! Extrem abgefahren und irre! Aber genau in diesem Muster argumentiert Martin in seinem Video! Völlig wahllos wird das Zeichen des Tieres mit der Impfung identifiziert. Warum eigentlich? Es gibt null Hinweise, dass Johannes dies damit gemeint hat. Es ist auch egal, dass in der Vergangenheit Generationen von Christen vor uns ähnlich wahllos die Bankkarte, Hundechips oder sonstige Sachen damit verknüpft haben und sich krachend und peinlich blamiert haben. Unfähigkeit, aus den Fehlern der nicht zu weit entfernten Vergangenheit zu lernen, ist ein weiteres Indiz für Verlust der rationalen Einschätzung der Realität.

Ich möchte an dieser Stelle keinen exegetischen Kommentar über die Bedeutung des Zeichen des Tieres einfügen. Das habe ich bereits anderswo gemacht. Was ich hier kritisiere ist die völlig wahllose Identifikation von „was immer mir nicht passt“ mit dem Zeichen des Tieres.

Kommen wir mal zu dem, was konkret von Martin behauptet wird. Das Hebräische Wort für den Impfpass in Israel (oder genauer gesagt nur ein Teil davon) ist genau dasselbe Wort wie das Griechische Wort charagma (Mahlzeichen), welches in der Offenbarung vorkommt. Ist dir aufgefallen, dass Teile des deutschen Wortes „Mahlzeichen“ auch im deutschen Wort „Verkehrszeichen“ vorkommen? Die STVO ist das satanische Tier und der Strassenverkehr das Zeichen! 

Zurück zum rationalen Denken. Es ist völlig uninteressant, was eine Übersetzung eines griechischen Wortes bedeutet und wie man die Übersetzung heute verwendet. Bei uns um die Ecke gibt es einen Steinbruch für Sandsteine. Da donnert wöchentlich Dynamit ein Stück des Felsens weg. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass der Steinbruch die Erfüllung von Offbarung 13, 2 ist und bei mir um die Ecke der Satan im Steinbruch herrscht, weil „der Drache gab dem Tier seine Kraft (gr. dunamis = das Wort, von dem Dynamit hergeleitet ist).“ Oder sollte ich mich fürchten, in der ewigen Verdammnis zu schmoren, weil ich eine Sache mit dem Tier gemacht habe und meine Terasse aus Sandsteinen aus eben demselben Steinbruch gebaut wurde? 

Na ja, wem die Gedankenspiele von Martin gleich komisch vorkamen, er hat noch ein weiteres totsicheres und total überzeugendes Argument: der Chip! Natürlich! Und wenn es noch keinen Chip gibt, dann munkeln und vermuten wir mal, dass eventuell ganz sicher einer kommen wird – und zwar weil der Impfpass so unsicher ist, wird der implantierte Chip gerade in Israel diskutiert. Von wem wird er diskutiert? Irgendwelche Beweise, dass dies tatsächlich so ist? Nein! Es reicht aus, das Gerücht in die Welt zu setzen, es könnte ein Chip kommen. Das ist vollkommen genug, um die eschatologische Christenheit (zwar zum fünftausendsten mal) in helle Aufregung zu versetzen. Verdrängung der Tatsache, dass wir das schon oft hatten und kläglich ins Leere gelaufen ist. Das ist Realitätsverlust!

Anzeichen von Irrationalität 8: völlig absurde Extreme werden als rationale Möglichkeiten dargestellt.

Ab Minute 35 stellt uns Martin eine Schule in Miami/ USA vor, in denen die Lehrkräfte nicht zum Unterricht erscheinen dürfen, wenn sie geimpft sind. Diese Schule wird als Musterbeispiel dargestellt, dass es durchaus möglich ist, dass Impfungen so gefährlich sind, dass Kinder ernsthaften Schaden erleiden, wenn der Lehrer sich impfen lassen hat. 

Es tut mir leid, aber wenn ich diese Geschichte einem meiner Nichtchristlichen Freunde erzähle, wird dieser denken, dass da jemand „eine Schraube“ locker hat. 

Nur Martin sieht es anders. Laut seiner Aussage ist diese Begebenheit ein reales Indiz dafür, dass Impfungen gefährlich sind. Die Strategie der Argumentation ist folgende. Ich mag eine gewisse Aussage nicht. Also wähle ich eine Behauptung (egal wie absurd sie ist) und stelle sie meiner Aussage gegenüber (die ich ja nicht mag). Jetzt definiere ich neu das Spektrum des Möglichen: Die Wahrheit liegt wahrscheinlich nicht an einem der beiden Enden der Gegenüberstellungen, sondern irgendwo mittendrin. Also praktisch bedeutet das folgendes: eine Corona Schutzimpfung scheint ein gutes Nutzen/ Risiko Verhältnis zu haben. Ich mag diese Aussage nicht. Also sage ich, dass es eine Schule gibt, wo Lehrer nur ungeimpft ihren Job machen dürfen. Das ist zwar null Gegenargument dafür, dass eine Impfung eine gute Sache zu sein scheint, denn es liegen ja aus Miami gar keine Statistiken/Hinweise vor, dass die geimpften Lehrer gefährlich sind. Dieses ist  ja nur eine wilde Meinung eines „durchgedrehten Direktors“ dieser Schule. Aber egal. Ich habe ja mit dem Argument erreicht, dass ich die Aussage „Impfung scheint gar nicht so schlecht zu sein“ mächtig relativieren konnte. 

Ich mache mal dasselbe mit folgendem Beispiel, um das Maß an Realitätsverlust zu illustrieren. Keine erfundene Geschichte. Folgendes sind reale Begebenheiten. Südafrika hat eine der höchsten HIV Inzidenzen. Die Regierung kämpft seit Jahren dafür, die Leute zu überzeugen, keinen ungeschützen Sex zu haben. Aber es hält sich hartnäckig noch eine andere Extremposition (extrem aus unserer Sicht, die Ansicht ist für viele Südafrikaner wie selbstverständlich wahr): wenn man selbst HIV positiv ist, muss man Sex mit einer Jungfrau haben, dann geht die Infektion wieder weg. Wozu dieser mentale Irrsinn geführt hat, sieht man auch Jahrzehnte später noch in der Südafrikanischen Bevölkerung. Durch das Zitieren einer gegenteiliger völliger absurder Meinung mache ich diese salonfähig (angeblich hat ja die ganze Bandbreite dessen was geglaubt wird Anrecht auf mögliche Realität). Und man relativiert damit Wahrheit. Ja, ungeschützter Sex führt in den meisten Fällen zu einer HIV Übertragung, egal welche irren Gegentheorien noch als „Bandbreite dessen, was geglaubt wird“ eingeführt werden. 

Was man mit dieser Strategie macht, ist völlig absurde Theorien zu legitimisieren und damit von der Wahrheit abzulenken.  

Anzeichen von Irrationalität 9: extrem selektive Sichtweise auf Dinge, die nur einseitig und nicht auf die eigene Argumentation angewendet wird .

Ab circa Minute 42 werden Bilder vorgestellt, welche die hohen Prozentzahlen von Nicht-Infizierten plus Genesenen zeigt. Man will mal eine Alternative zeigen zu den von den Medien vermittelten hohen Infektionszahlen. Gezeigt wird also nicht wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner sich am Vortag oder letzte Woche angesteckt haben, sondern wie viel Prozent der Gesamtbevölkerung gerade nicht infiziert ist. Vermittelt werden dabei soll: ist doch gar nicht so schlimm. 99,6 % sind gesund. Nach dieser Logik frage ich mich, warum Drogeriemärkte regelmäßig Rückholaktionen machen: in der Babynahrung sind Spuren von Blei oder Glas drin. So ein Quatsch. Gar nicht nötig. 99,99998% der Produkte aus dem Drogeriemarkt sind absolut ungefährlich! 

Die Rückholaktionen sind aber dringend notwendig! Auch wenn es nur einen kleinen Prozentsatz der verkauften Waren sind, für die Betroffenen ist das Produkt gefährlich. Die Corona Infektion ist gefährlich. Nicht erst, wenn 90% der Bevölkerung auf einen Schlag krank sind, sondern auch wenn es nur wenige sind. Wenn man eben nichts tut, würde auf einen Schlag tatsächlich eine große Prozentzahl der Bevölkerung krank werden und keinen Zugang zu medizinische Hilfe haben. 

Das Problem ist jedoch, dass Martin nicht nur extrem selektiv auf Dinge schaut, er merkt nicht, dass das, was er von anderen einfordert, er  selbst nicht tut. Wenn er lieber die Statistik von der Seite sehen will, wie viele Leute gerade gesund sind, warum macht er nicht dasselbe als er 20 Minuten vorher die Impfschadenstatistik vorgestellt hat? Warum hat er 354.000 Menschen mit Impfnebenwirkungen gezeigt und nicht die dutzenden Millionen von Leuten, die geimpft sind ohne Nebenwirkungen? Die Fähigkeit, eine Sache nur aus einem Blickwinkel zu sehen, ist deutliches Anzeichen für einen Realitätsverlust.

Anzeichen von Irrationalität 10: Behauptung der Neutralität, aber extrem einseitiges und manipulatives Drängen der Argumentation in nur eine Richtung.

Martin wiederholt im Video konstant seine Mission: „nur informieren“. Dieses konstante Beharren auf Neutralität sollte man aber mal vergleichen mit seinem Abschlussplädoyer: „Warte. Sei nicht unvernünftig. Warte ab, wie die Sache sich entwickelt. Bete wirklich. Es betrifft dich und deine Lieben. Du musst wissen, was du machst, wenn du dich impfen lässt. Die Impfung ist ganz schnell drin und nie wieder draußen. Sei weise, warte ab. Sei dir sehr, sehr bewusst.

Die Rhetorik ist eindeutig. Impfen ist unvernünftig. Wer sich impfen lässt, schadet sich und seinen Lieben. Du musst die Konsequenzen tragen, wenn du dich impfen lässt. 

Ach ja, hat man mal darüber nachgedacht, dass, wenn man sich nicht impfen lässt, es auch dich und deine Lieben betrifft? Es ist nicht nur so, dass es Impfkonsequenz gibt. Es gibt auch eine Nicht-Impfkonsequenz. Nämlich selbst Corona zu bekommen und die Krankheit an andere weiter zu geben. 

Die Aussage, die „Impfung ist ganz schnell drin und nie wieder draußen“ ist falsch und manipulativ. Es suggeriert, dass jeder, der eine Impfung bekommt, ein lebenslanges Fiasko mit sich rumträgt. Dem ist nicht so. Sicher bestehen unterschiedlich hohe Risikofaktoren für Nebenwirkungen. Aber die Rhetorik „nie wieder draußen“ ist nichts anderes als Angst zu schüren für ein potentiell gefährliches Monster mit ewigen drastischen Konsequenzen. Das hat nichts mit Kommunikation von Realität zu tun und schon gar nichts mit neutraler Information. Das ist kommunizierte Realitätsentfremdung. 

Es ist kein Problem, leidenschaftlich gegen eine Impfung zu argumentieren. Dann sagt man das so und bringt seine besten Argumente. Aber was verdächtig ist, ist zu behaupten, dass man neutral informiert und der Vortrag dann doch sehr einseitig wird. 

Anzeichen von Irrationalität 11: Märtyrerkomplex.

Das Video geht los mit der Behauptung, dass Pastoren für Impfungen werben (beachte die Stimmlage: böse Pastoren!) „Leider gibt es nicht viele Stimmen, die dem entgegentreten.“ Aber Gott sei dank haben wir ja Martin, der als einsame Stimme der Gerechtigkeit gleich seine Rede anbietet. 

Und am Schluss im Gebet gibt man sich als unschuldiges Opfer. „Es hat keiner das Recht, den anderen zu verurteilen, den anderen zu beschimpfen. Andere zu verunglimpfen. Vor allem aus der Richtung derjenigen, die geimpft sind und die anderen als den neuen Feind sehen.“ Aha, das ist also die Realität in Deutschland laut Martin: vor allem die Geimpften beschimpfen, verunglimpfen und verurteilen die Ungeimpften.“ Die Welt ist so ungerecht. Wir sind die guten. Ihr, die Geimpften seid die Bösen. Ihr verurteilt uns. 

Martin merkt nicht, wie er die ganze Zeit Impfbeführworter verurteilt als uninformiert, ihnen droht, dass sie die Konsequenzen für ihr uninformiertes Handeln tragen müssen. Er merkt nicht, wie er alle beleidigt, die nicht seiner Meinung sind und spielt dann noch den geistlich reifen und betenden Unschuldsengel. Meine Vermutung erhärtet sich. Das ist religiöser Wahn, der Sinn für Selbstbeurteilung und Selbstkritik ist verloren gegangen. 

Auffällig ist auch, wie oft sich Martin entschuldigt, dass er kein Arzt ist, aber dennoch so tut, als wisse er besser Bescheid als Ärzte. Wie oft er sagt „ich sage das nicht, ich mutmaße nur,“ aber dann im Fluss der Rhetorik seine eigene Mutmaßung der einzige gültige Fakt über bleibt. Wie oft er sagt „ich sage nicht, dass das so ist, aber man darf es ja mal sagen.“ Das Problem ist, wenn ich behaupte, es könnte sein, dass „Schwarzafrikaner nach Deutschland kommen, um hier zu morden und die Demokratie zu stürzen“ werde ich zurecht wegen rassistischer Hetze angeklagt. Nicht nur wenn ich explizit sage „so ist das garantiert“, sondern auch wenn ich dies als „Vermutung“ tarne. Martin behauptet zwar immer wieder, dass er nur informieren will. Nun wer dieses Video gesehen hat, denkt wohl kaum, dass er neutral beraten worden ist. Die Kommentare unter dem Video sprechen eine eindeutige Sprache. Jeder, aber auch jeder hat verstanden, dass Martin ein emotionales und eindeutiges Plädoyer gegen die Impfung abgegeben hat. Die vielen Entschuldigungen sind ein bequemer Weg so zu tun, als ob man ganz unschuldig ist, aber trotzdem das Gegenteil getan hat. 

Meine persönliche Empfehlung. 

Ich habe nicht alle Videos vom Gotteshaus gesehen, aber die Einblicke, die ich in diesen Kanal bisher hatte, reichen mir um zu raten, sich davon fernzuhalten. Wer weiter seine Gedanken mit derart manipulativem realitätsfremden Vorträgen füllt, ist dann selbst dran schuld. Es gibt so viele gute lesenswerte Bücher. Bestellt den Kanal ab und nährt eure Gedanken nicht mit solchem Unsinn.  

Ich hoffe, dass Martin Baron sich auf dieses Video nicht genügend vorbereitet hat, er im Stress ist, er nur gedankenlos nacherzählt, was andere gesagt und geschrieben haben. Ich hoffe, dass er vor der Kamera aufgeregt ist und sich unglücklich ausdrückt. Falls das so ist, werde ich mich bei Martin entschuldigen. 

Ich habe in diesem Artikel wiederkehrend eine sehr harte Bezeichnung als Einschätzung dessen verwendet, was ich denke, was in dem Vortrag passiert. Ich habe dies nicht getan, weil ich Martin damit verletzen wollte, sondern weil ich ein deutliches Statement ausdrücken möchte, wie gefährlich die Art der Präsentation ist, die ich in diesem Video beobachten musste.